Problemfall Dekubitus

interner Link zurück
Sie sind auf der Seite: Problemfall Dekubitus
 
Als Dekubitus (lat. decumbere= sich niederlegen) bezeichnet man eine durch äußeren Druck bedingte Ernährungsstörung der Haut. Sie kann zu ausgedehnten, großflächigen und tiefen Geschwüren kommen. Solche Druckgeschwüre treten insbesondere bei langem, unbeweglichem Liegen auf.
bilder stadien des dekubitus

Diese Tabelle zeigt die einzelnen Stadien eines Dekubitus.

Aus einer banalen Hautrötung entwickelt sich leicht ein großes Geschwür. Dabei fängt alles meist ganz harmlos an.
Gesunde Menschen merken, wenn es durch andauernden Druck zu einer verminderten Durchblutung im Gewebe kommt. Dieser "Wecker" funktioniert aber besonders bei älteren und bettlägerigen Menschen nicht.
DARUM:
Regelmäßiger Lagewechsel zur Druckentlastung ist lebenswichtig. Gefährdete Stellen wie Steiß, Fersen, Hinterkopf, Schulterblätter oder Wirbelvorsprünge, müssen regelmäßig entlastet und die Patienten nach einem individuellen Lagerungsplan konsequent umgelagert werden.
Wechseldruckmatratzen sind ein von der Krankenkasse
interner Link anerkanntes Hilfsmittel und werden nach Notwendigkeitsbescheinigung durch den Hausarzt vom Kostenträger in der Regel übernommen.
sieht aus wie wenn ein Apfel beginnt zu faulen
Dekubitus III. Grades an der Ferse mit deutlicher Nekrosenbildung
Bild ©Elfie Böttger-Bohlen


Eine Rötung an der Ferse kann die erste Stufe eines Dekubitus sein!
Hat sich trotz aller Vorsichtsma▀nahmen und dem Hinzuziehen von Hilfsmitteln, wie
interner Link Lagerungshilfen, doch ein Dekubitus entwickelt, so muss er mit aller Konsequenz phasengerecht behandelt werden.
Dies wird in der Regel durch den Hausarzt in enger Kooperation mit einer Pflegefachkraft geschehen.